Sülldorf in Not
Kulturlandschaft Sülldorf/Rissen Problematik Aktuelles Impressum Kontakt Home
was wir bisher erreicht haben: Erstellung einzelbetrieblicher Gutachten in Zusammenarbeit mit der BWVI Veranstaltung eines Diskussionsabends zur Aufklärung der Politiker aller Partein über die Folgen des B-Planentwurfs für die Landwirtschaft Einberufung eines “Runden Tisches” auf Vorschlag der Partein in der Bezirksversammlung Altona, um allen Akteuren (Parteien, Landwirte, Verwaltung, Bauernverband und Träger öffentlicher Belange) eine Arbeitsplattform zu gewähren. Radiobericht im NDR Übergabe von 2000 Protestkarten an die Bezirksamtsleiterin Altona Frau Dr. Melzer Pressekonferenz am 11.02.2015 Zeitungsartikel “Die Welt” Zeitungsartikel “ Pferd+Sport”
Aktueller Stand/ Vorhaben 1. Termin des Runden Tisches hat am 26.11.2014 stattgefunden. Dort haben wir als Verein gefordert, dass das aktuelle Gutachten des Büros Hansen aus dem Oktober 2014, die Handlunsgempfehlung aus dem Agrarpolitischen Konzept des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg aus dem April 2014 in den Entwurf mit einbezogen, sowie massive Verfahrensfehler behoben werden. 21. Januar 2015: Übergabe von mehr als 2000 Bürgerunterschriften gegen den B-Plan an die Bezirksamtsleiterin Altona Frau Dr. Melzer . 7. Januar 2015: 2.Runder Tisch plötzliche Teilnahme weiterer Mitglieder aus Kreisen des Naturschutzes am runden Tisch ohne Ankündigung; Versuch von Seiten des Naturschutzes ein Redeverbot für die Rechtsvertreter der Landwirte zu erzwingen.  Unsere Forderungen: Der B-Planentwurf in dieser Form muss aufgegeben werden! Für die Bauern muss erkennbar sein, dass die Existenzsicherung und die Entwicklungsperspektiven ihrer Betriebe im Mittelpunkt stehen! Die Fachlichkeit der Landwirtschaft, der Landwirtschaftskammer und der BWVI muss in die Planung einbezogen werden! Das Agrarpolitische Konzept des Senats und das agrarstrukturelle Gutachten des Büros Hansen müssen als Grundlage für Handlungskonzepte herangezogen werden. Einhaltung der Komeptenzbereiche aller Akteure. Uneingeschränktes Rederecht für Rechtsvertreter am Runden Tisch.
Besucherzaehler
Besucher: